Rund um Bacharach - Ein Blog von Friederike Schikora

Facebook, Homepage durchsuchen, Youtube

Folgen Sie mir auf Facebook Homepage durchsuchen Folgen Sie mir auf YouTube

gewusst wie:  Sabine backt “Kuchen to go” !

gewusst wie: Sabine backt “Kuchen to go” !

Nicht unterkriegen lassen “trotz Corona” heißt die Devise von SABINE JOST !

Zwar präsentiert sich Bacharach meist menschenleer und schweigt wie ein Weinberg in der Mittagssonne – doch am romantischen  Nostalgie-Café alt Bacharach” auf der Ortsdurchfahrt leuchtet ein Schimmer Hoffnung: es gibt “Kuchen über die Gass”: hausgebackene Köstlichkeiten aus der Meisterhand einer gelernten Winzerin.

Verkaufszeiten: Jeden Sonntag von 14.00 bis 17.00 Uhr.

 

 

Aber der Reihe nach. Zunächst das Unerfreuliche: Im Café steht die Welt still wie anderswo auch und schmerzlich vermisst werden die geschätzten Damen-Kränzchen, die geselligen Jahrgangs- und Nachbarschafts-Treffen, das üppige Schlachtfest und nicht zuletzt der tägliche Nachmittags-Kaffee für Einheimische und Touristen.

 

“Nostalgie Winzercafé ” in der Ortsdurchfahrt von Bacharach

 

Doch

“wer Talent hat, dem gehört die Zukunft”,

sagt sinngemäß schon Dostojewski, und im Nostalgie-Café darf sich der Literat bestätigt sehen: der Spontan-Verkauf  “to go” von Kuchen und Torten von Karfreitag bis Ostermontag plünderte die Kuchentheke bis aufs letzte Stück hausgemachter Köstlichkeiten.

 

 

Was nicht weiter überraschen muss, denn SABINES Ruf als excellente Kuchenbäckerin ist bekannt. Spezialität des Hauses: der Riesling-Apfelkuchen. Die Gäste seien fasziniert von der Kombination aus Äpfeln und heimischem Rebensaft, so SABINE.

jetzt heißt es weiter um Kundschaft werben,

denn wer weiß, wie lange noch CORONA die Welt in Atem halten wird. Strategisch umsichtige Planung kann da von Nutzen sein: auf dem großen Parkplatz am Rhein haben “die Joste” ein Nutzfahrzeug deponiert, das ein hilfsbereiter Freund für sie bereit gestellt hat. Dort thront eine Werbetafel auf der Ladefläche, die kein Autofahrer übersehen kann.

 

unübersehbar auf dem großen Parkplatz an der B9: Werbung für “Kuchen to go”

 

hart arbeiten und nie klein bei geben,

das hat SABINE JOST bereits im elterlichen Betrieb gelernt, dem Weingut Hans-Jürgen Jost “von hinterm Tor”. Als ausgebildete Winzerin weiß sie, dass nicht jeder Herbst ein goldener sein muss, sie kennt die Abhängigkeit im Weinbau von den Launen der Natur und die knüppelharte Knochenarbeit in den Steillagen am Mittelrhein: In fast allen “Wingerter” der “Joste” geht es höllisch steil bergauf!

Als echte Winzerin vom Rhein hat SABINE bereits mit achtzehn Jahren in offizieller Funktion für den heimischen Rebensaft geworben.

Weinprinzessin von 1991 – 1992

Nach bestandener Prüfung vor den Wein-Gescheiten der “Gebietsweinwerbung Mittelrhein” repräsentierte sie ein Jahr lang das zwischen der Nahe-Mündung und dem Siebengebirge bei Bonn liegende, 110 Kilometer lange Anbaugebiet.

 

süße Weinprinzessin mit Köpfchen

 

Weingut in eigener Regie

Längst hat sich die Winzertochter von damals zur gestandenen Weingutsbesitzerin gemausert. SABINE und Ehemann Dirk leiten als starkes Team das Nostalgie-Café und das Weingut Hans-Jürgen Jost in der Blücherstraße 52.

Das Ehepaar hat keine Nachwuchssorgen und freut sich über die beruflichen Ambitionen von Sohn Niklas. Der will Winzer werden, arbeitet im dritten Lehrjahr bei Opa Hans-Jürgen, ist 2021 fertig mit der Ausbildung und steigt danach in den Betrieb ein.

 

Sabine und Dirk Jost

 

Tradition wird bei “den Joste” groß geschrieben

Sabines Großvater, auch Winzer, amtierte bereits Anfang der sechziger Jahre als “WEINGOTT BACCUS” und das nicht nur beim Festumzug auf dem traditionellen Bacharacher Weinlesefest.

 

Weingott BACCHUS: Kurt Jost beim Winzerfest 1962 (fotografiert von einem alten Farbfilm aus dem Besitz von Peter Scherb, Bacharach)

 

Als wortgewandter Repräsentant der Stadt war er rund ums Jahr auf den Weinfesten der Umgebung bis “rüber auf die ebsch Seit” ein gefragter Gast: Das Elslein von Kaub zeigte sich hingerissen vom charmanten Würdenträger aus der Nachbarstadt. Die Autorin kann es bezeugen. Sie war als Bacchantin mit dabei.

Wer hat den Landfrauenverein Bacharach-Steeg gegründet?

SABINES Mutter Doris Jost! Im Restaurantbetrieb des Weingutes liess sich auf ideale Weise testen, welche der traditionellen Kuchen- und Kochrezepte der Region die Gäste aus aller Welt besonders schätzen. Daraus entstand die Idee zum Buch “Unsere besten Rezepte aus Bacharach”. Alle Damen des Landfrauenverein Bacharach-Steeg übertreffen sich darin gegenseitig mit ausgesuchten Koch- und Backvorschlägen.

 

 

Manu Dreyer, die Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz, wusste das Engagement der Bacharacher Winzersfrau zu schätzen und ehrte Doris Jost mit einer Urkunde für “langjährige, ehrenamtliche Tätigkeit”.

 

 

Wie geht es weiter?

Das fragt sich die Geschäftswelt rund um den Globus, und wer noch die Chance zu kämpfen hat wie jetzt Sabine und Dirk Jost, der setzt darauf, dass der Himmel mit ihm ist und sein Einsatz nicht umsonst war.

Ich halte Euch die Daumen, liebe “Joste”, und allen Bacharachern, die im selben Boot sitzen. Bleibt tapfer und macht weiter! Wer nicht kämpft hat schon verloren …

Gott schütze Euch!

 

Print Friendly, PDF & Email

zurück

Nach oben