Rund um Bacharach - Ein Blog von Friederike Schikora
  • Stadt Bacharach

Facebook, Homepage durchsuchen, Youtube

Folgen Sie mir auf Facebook Homepage durchsuchen Folgen Sie mir auf Youtube

Wildwuchs auf der Stadtmauer!

Wildwuchs auf der Stadtmauer!

Es ist fast völlig zugewuchert, das “Terrässje” auf der alten Wehrbefestigung, und im blickdichten Grün komplett verschwunden ist ein Fahrrad, das dort seit Jahren einsam vor sich hin rostet.

Inzwischen überbrückt im hohen Bogen eine ins Kraut geschossene Balkonpflanze die Stadtmauer und kitzelt die Backsteine im ersten Stock des angrenzenden Wohnhauses. Das scheint seit langem unbewohnt.

da staunt der Gast

Am Wochenende hatten ganze Besucherströme den romantischen Wandelgang besucht, die Aussicht auf den Rhein genossen und die liebevoll gepflegte Balkon-Idylle auf den die Mauer säumenden Terrassen bewundert.

Bis auf den kleinen Urwald freilich. Der macht sich jetzt sogar daran, den schmalen Wandelgang neben seinem “Terrässje” zu erobern.

 

Unkraut: sprießt im hohen Bogen über den Mauerweg bis hinauf in den ersten Stock des Wohnauses

 

Mauer und Geländer der Terrasse sind bereits erfolgreich überwunden.

 

wuchert bis auf den Gehweg: Unkraut

 

Durchaus vorstellbar, dass bei genügend Niederschlag bis zum Winter der Wandelgang an dieser Stelle komplett begrünt sein wird.

Und dann?

 

 

 

Ein Blog von Friederike Schikora

Die Mitarbeiter der kleinen Bands zählen zu den von der CORONA-Krise am schwersten … weiterlesen

Noch heute streiten sich die Geister darüber, ob die LORELEY denn jemals in … weiterlesen

Die Lärmbelästigung durch Motorrad-Fahrer nimmt infernale Ausmaße an. Besonders an den Wochenendend fahren … weiterlesen

Die winkelige Enge Bacharachs bietet nicht nur romantische Ecken für das Auge sondern … weiterlesen

Bitter enden kann ein  Sprung ins Wasser, wenn man nicht um die Gefahren … weiterlesen

Nichts als ignorante Leere füllte einst in der Langstraße die tote Ecke vor … weiterlesen

Unser “Altes Haus” ist weltbekannt und nicht nur das: es strahlt einen Willen … weiterlesen

Der Weg hinauf ist so verbissen steil, dass der Mensch darauf schon mal … weiterlesen

(Klar doch: korrekt heißt es  d e r  Efeu. Aber bei uns sagt … weiterlesen

Wer liebt ihn nicht, den malerischen Palisadengang hoch oben auf der alten Stadtmauer! … weiterlesen

Meine Geschichte widme ich den Bacharacher Zwillings­schwestern Jenny und Bertha Wolff, genannt „die … weiterlesen

(ANFANG DER ACHTZIGER JAHRE): Ich heiße Francesco. Ich bin ein kleiner Italiener und … weiterlesen

Wer seinen Fuß in die voll besetzte Wohnbehaglichkeit der “Münze” setzt, wundert sich, … weiterlesen

Es war Anfang der fünfziger Jahre, die Dame hoch in den achtzig und … weiterlesen

Es geschah an einem himmelblauen Tag im Juni: Dem Joste-Metzger ging im Schlachthaus … weiterlesen

Nach oben